Kategorie: News

3colors oder „Das ganze Leben ist Musik“: Markus, Patrick und Günther Maier (v.l.), im Bild mit Tontechniker Roland Schrittesser, welcher die Band freundschaftlich mit seinem Fachwissen unterstützt. Am Samstag spielen die drei bei der Jahresfeier des Il Gelato in Judenburg

Ein Mann und seine Söhne machen Musik: 3colors sind „The Band for Tanzmusik“ aus Judenburg. Mit 300 Titel von Fendrich bis Queen ziehen sie von Hochzeit zu Jubiläum. Und garnieren am Samstag Eiskaffee mit ihrem Sound.

Summer of 69. Bryan Adams ist ihr unangefochtener Superstar. Seine Songs dürfen bei keinem Auftritt fehlen – außer die Geburtstagsfeier für die 93-jährige Lady verträgt keine allzu harten Gitarrenriffs mehr… Wir schreiben aber Summer of 2011, und diese Combo will diesen Wochen, die vielen zu trüb und kühl sind, noch so richtig heiße Farbe aufmalen: 3colors geben Gas mit Gitarren, Keyboard, Stimmbänder. 3colors sind „The Band for Tanzmusik“, sind Günther, Patrick und Markus Maier aus Judenburg. Ein familiärer Gig in Weiß, Orange und Rot, der seit 2009 aus einem Repertoire von rund 300 Titel von Fendrich bis Beatles, von Udo Jürgens bis Alphaville schöpft.

Seit einiger Zeit beißen sie vom echten Pop-Olymp ab: Another one bites the dust. Queen. Eigenkompositionen? Natürlich, schließlich macht Papa Günther schon eeewig Musik. Mit Romantikern tanzen sie in den Morgen, „Zwei Gitarren am Meer“ bitten sie zum Tango. Und zwischen Boogie und Samba passt auch noch der Donauwalzer. Wird spannend, womit Vater und Söhne Maier diesen Samstag bei der Jahresfeier des Il Gelato in Judenburg Eis und Getränke garnieren. Ab 18 Uhr gibt es zu Bananensplit also Livemusik von 3colors.

„Das ganze Leben ist Musik“, lacht Patrick, Keyboarder vom Dienst und im echten Leben EDV-Techniker. Günther Maier lenkt als Kraftfahrer der Stadtgemeinde große Hummeln, sonst die Rhythmusgitarre. Markus, frischgebackener HAK-Absolvent, würgt als Bandleader Solo- und Bassgitarre. Zu Hause wartet auf die drei das eigene Tonstudio, alles ist stets spielbereit aufgebaut. Einziges Familienmitglied, welches kein Instrument anrührt, dafür mit voller Unterstützung hinter seinen drei musikalischen Farben steht, ist Mama Brigitte Maier.

Roter Faden
Summer of 69. Bryan Adams zieht sich wie ein roter Faden durch die Bandkarriere der Maiers. Durch seine Schule sind sie durch intensives Studium der Alben gegangen, „er kommt auch bei unserem Publikum gut an, weil ihn sonst fast keiner spielt“, meint Patrick. Das Publikum der gut gebuchten drei: Es tummelt sich auf Hochzeiten, diversen Bällen, Firmenjubiläen, Weihnachts- und Geburtstagsfeiern. Nicht rechnen darf es mit einer Witze erzählenden Frühschoppencombo.

Technisch sind 3colors top, steiermarkweit mit Auftritten vertreten. Nur bei Stadtfesten wollen sie noch mit allen sechs Füßen in die Tür. Unter den faszinierendsten Bühnen: Burg Oberkapfenberg. Ihr Angebot an Titeln von fetzig bis romantisch wollen die Maiers weiterentwickeln, Musik machen „ohne Zwang, so lange es uns Spaß macht“. Im Summer of 2011 macht sie das auf jeden Fall.

Kleine Zeitung am 03.08.2011 von BETTINA OBERRAINER